Sie befinden sich hier: Home > IPO-Kommunikation > Equity Story

Equity Story: Herz der IPO Kommunikation

Die Equity Story bestimmt das Unternehmensbild am Kapitalmarkt. Dieses Bild soll klar, scharf und stimmig sein – es soll Interesse wecken. Die Equity Story soll Investoren aufzeigen, welche Stärken und Chancen in einem Unternehmen stecken.

Equity Story - Die Basis der IPO-Kommunikation

Für die Equity Story wird die Vergangenheit eines Unternehmens ebenso beleuchtet wie der aktuelle Stand der Gesellschaft und vor allem die künftigen Perspektiven. Die Equity Story ist für die Börsengang-Begleitung mithin von zentraler Bedeutung - die Equity Story ist die Basis der IPO-Kommunikation. Entsprechend sollte im Vorfeld des Going Public auf die Entwicklung der Equity Story ein besonderes Augenmerk gelegt werden - denn ein unscharfes Bild schreckt ab und hat an der Börse keine Zukunft.

Equity Story von zentraler Bedeutung in der IPO-Kommunikation

Wie erfolgreich die beim Börsengang öffentlich angebotenen Aktien platziert werden können hängt entscheidend davon ab, wie spannend und aussichtsreich potenzielle Investoren das Unternehmen bei dem aktuellen Pricing einschätzen.

Doch es geht nicht nur um die Platzierung, im Anschluss werden die neuen Miteigentümer, die Aktionäre, ihr Unternehmen weiter eng begleiten. Dann zeigt sich, ob die zum Börsengang gemachten Ankündigungen eingehalten werden und entsprechend das Vertrauen des Kapitalmarkts erhalten und ausgebaut werden kann.

Anpassung der Equity Story

Die Equity-Story muss zwar über einen sehr langen Zeitraum mit ihren Kernelementen Bestand haben, dennoch sind von Zeit zu Zeit eventuell Anpassungen erforderlich. Sie können aus Änderungen von Märkten, Technologien und der Wettbewerbssituation resultieren.

Eine Änderung der Equity Story geht in aller Regel mit einer intensiveren Kapitalmarktkommunikation mit den Multiplikatoren einher. Schließlich sollen Analysten, Investoren und Finanzmedien mit dem angepassten Kapitalmarktbild vertraut gemacht werden