Sie befinden sich hier: Home > Anleihekommunikation > Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen: Die Segmente

Unternehmensanleihen werden vor allem in vier Segmenten gelistet. Sie können wie Aktien an der Börse im EU-regulierten Markt oder im börsenregulierten Markt, dem Freiverkehr bzw. Open Market, gehandelt werden. Hierauf aufbauend gibt es unterschiedliche Transparenzlevels in verschiedenen Anleihesegmenten der Börsen in Deutschland.

Entry Standard und Prime Standard

So bietet die Deutsche Börse den Prime Standard oder den Entry Standard für Unternehmensanleihen an. Der Prime Standard für Unternehmensanleihen richtet sich vor allem an große Gesellschaften. Für kleinere Unternehmen wurde der Entry Standard kreiert. Die Entscheidung für ein Segment des Handels mit Unternehmensanleihen bedeutet, dass die Unternehmen sich in der Anleihekommunikation den entsprechenden Vorgaben und Erfordernissen unterwerfen müssen.

Vor allem vier Segmente für Mittelstandsanleihen

Die seit einigen Jahren populären Mittelstandsanleihen konzentrieren sich vor allem auf vier Börsensegmente. Hierzu zählen Bondm der Stuttgarter Börse, der Entry Standard der Frankfurter Börse, der mittelstandsmarkt der Düsseldorfer Börse sowie m:access der Börse München. Zu Beginn wurde die Entwicklung der Mittelstandsanleihen maßgeblich von der Börse Stuttgart, Bondm, vorangetrieben, deren Kommunikationspartner edicto ist. edicto verfügt als Agentur für Finanzkommunikation und Investor Relations aber selbstverständlich über umfangreiche praktische Erfahrungen bei Anleiheemissionen und Listings auch in anderen Börsensegmenten.

Deutsche Unternehmensanleihen

Insgesamt weist der Markt für deutsche Unternehmensanleihen seit Jahren ein deutliches Wachstum auf. Waren 2000 rd. 6 Mrd. Euro deutsche Unternehmensanleihen emittiert, so ist das ausstehende Anleihenvolumen auf zuletzt rd. 250 Mrd. Euro gestiegen. Die große Zahl neuer Unternehmensanleihen zeigt, dass die Bedeutung der Anleihen bei der Unternehmensfinanzierung gestiegen ist.